Die bunten Männchen sind los – Doodle für Keith Haring

Keith Haring - 54. Geburtstag

Im Jahre 1958, genauer gesagt am 4. Mai, wurde er in Reading, Pennsylvania, geboren, der Künstler, zu dessen Ehren heute ein buntes Google Doodle kreiert wurde. Keith Haring (wikipedia) entdeckte seine Liebe zum Malen bereits in einem recht frühen Alter, und da sein Vater Cartoonist war ist es kein Wunder, dass auch er diese Richtung einschlug. Die Grundtechniken lernte er von seinem Vater, und er ließ sich auch inspirieren von beispielsweise Walt Disney.

Nach der High School begann er auch gleich eine Ausbildung zum Grafikdesigner in Pittsburgh, das war im Jahr 1976. Allerdings hielt er dies nur für zwei Semester durch, danach bricht er die Ausbildung ab und beginnt künstlerische Arbeiten.

Keith Haring's Bicycle von Marshall Astor - Food Fetishist bei Flickr

Schon im Jahr 1978 konnte er seine erste Einzelausstellung stattfinden lassen.

Das ist auch das Jahr, in dem er nach New York umzog. Die sehr lebendige und vielfältige Kunstszene in dieser Stadt faszinierte ihn, und er nahm auch mit viel Enthusiasmus daran teil.

Sein Durchbruch als Zeichner begann im Jahr 1980. In diesem Jahr begann er, mit einfacher weißer Kreide in der U-Bahn von New York die schwarzen Werbetafeln, die dort unvermietet waren, zu bemalen. Hunderte dieser sogenannten „Subway Drawings“ stellte er in den Jahren von 1980 bis 1985 fertig. Teilweise zeichnete er bis zu vierzig solcher Zeichnungen an einem einzigen Tag. Es dauerte nicht lange, bis nicht nur die Fahrgäste auf diese Zeichnungen aufmerksam wurden, sondern auch die New Yorker Kunstszene.

Keith Haring von Abulic Monkey bei Flickr

Die Bilder blieben nicht mehr weiß, sondern wurden farbig, und zudem nutzte er dann auch noch weitere Untergründe. Ab dem Jahr 1985 begann er dann, seine Männchen und Figuren auf einer Leinwand zu zeichnen.

Auch der internationale Durchbruch gelang Haring recht früh, ab dem Jahr 1982 konnte man sehen, dass es immer mehr Einzelausstellungen und Gruppenausstellungen gab, nachdem er in New York in der Tony Shafrazi Gallery seine erste Einzelausstellung gehabt hat. Viele Hundert weitere Ausstellungen folgten im Verlauf der bunten achtziger Jahre.

Aber auch Aufträge für den öffentlichen Raum sind dabei, so wie beispielsweise die Animation, die er für das Spectacolor Billboard kreierte am Times Square, natürlich in New York. Die in den achtziger Jahren sehr beliebte Uhrenmarke Swatch gestaltet ebenfalls Uhren mit seinen Motiven.

Keith Haring war aber nicht nur ein sehr guter Zeichner, sondern noch dazu ein gewiefter Geschäftsmann. Im Jahr 1986 eröffnet er den Pop Shop in Soho. Hier sind viele Produkte wie T-Shirts, Anstecker oder Poster zu bekommen, die mit seinen berühmten Männchen gestaltet wurden. Da er genau den Nerv der damaligen Zeit damit traf, war der kommerzielle Erfolg nicht weit.

Day 11 of 365 von The Pug Father bei Flickr

Haring zeigte aber auch ein sehr großes soziales Engagement, denn er nutzte die Popularität, die seine Männchen hatten auch dafür, bestimmte Botschaften zu vermitteln, beispielsweise für die Aufklärung zum Thema AIDS oder auch für Anti-Atom-Demonstrationen. Zudem entwickelte er auch noch sehr viele Projekte für die Kinder, und er arbeitete zusammen mit der UNICEF, dem Kinderhilfswerk.

Keith Haring erkrankte im Jahr 1988 selber an AIDS. Daraufhin gründete er noch die Keith-Haring-Foundation, bevor er am 16.02.1990 viel zu früh im Alter von 31 Jahren starb. Heute wäre dieser Künstler 54 Jahre alt geworden.

Das Doodle zu Ehren dieses Künstlers ist natürlich in den für ihn so typischen Männchen im Graffiti-Stil gehalten, die ihn berühmt und bekannt machten.

 

 

Happy Birthday Keith Haring!!!!

 

Ein Video zum Google Doodle ;-)

 

Youtube: Keith Haring

 

Das sagen andere:

 

Und hier noch eins, das seine Arbeit etwas näher zeigt:

 

 

Weitere Google Doodles:

Tag der Arbeit

Tag der Erde

Wilhelm Busch

 

Die bunten Männchen sind los – Doodle für Keith Haring
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
Loading Facebook Comments ...

Leave a Comment


*